Deutschlandstipendium, Bewerbung bis zum 15.06.16

Information | Geschrieben am 26.05.2016 gegen 10 Uhr

Liebe Studis :)

zum Wintersemester 2016/17 werden erneut Deutschlandstipendien an der Universität Leipzig ausgeschrieben. Bewerben kann sich, wer die Regelstudienzeit noch nicht überschritten hat und hervorragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lassen oder bereits erbracht haben. Berücksichtigt werden darüber hinaus besondere Erfolge, außerfachliches Engagement sowie persönliche oder soziale Umstände.

Bewerbungen auf ein Deutschlandstipendium (zur Vergabe zum Wintersemester 2016/17) sind noch bis zum 15. Juni 2016 (23:59 Uhr) möglich. Da die Einwerbung von Stipendien derzeit noch läuft, können sich Studierende aller Fachrichtungen auf das Deutschlandstipendium bewerben.

 

Infos findet ihr hier: http://www.zv.uni-leipzig.de/studium/angebot/foerderung/finanzierungsmoeglichkeiten/deutschlandstipendium.html

Junior Projekt-Manager mit Statistik-Kenntnissen gesucht, Berlin

Stellenangebot | Geschrieben am 26.05.2016 gegen 10 Uhr

Junior Projekt-Manager mit Statistik-Kenntnissen gesucht Festanstellung am Standort Berlin

für nähere Infos klickt auf den Anhang

 

Veranstaltungsreihe: Ist das ALLES? Psychologie anders denken

Veranstaltung | Geschrieben am 23.05.2016 gegen 17 Uhr

Im Studium und im heutigen Wissenschaftssystem wird uns die Psychologie relativ einseitig als quantitativ ausgerichtete Naturwissenschaft vermittelt – das ist uns nicht genug! 

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Psychologie anders denken" laden wir euch ein zu einem Vortrag von Prof. Dr. Markard, Kritischer Psychologe an der FU Berlin. Er wird uns eine Einführung in die Kritische Psychologie geben und darauf eingehen, wie sich die Psychologie als Geistes- und/oder Naturwissenschaft verortet und historisch verortet hat.
Die Kritische Psychologie hat sich im Zuge der 68er Bewegung an der FU Berlin gegründet und wendet sich gegen einen naturwissenschaftlich ausgerichteten, experimentell-statistischen Mainstream der Psychologie. Mit ihrem Subjektorientierten Ansatz sieht sie den Menschen innerhalb seiner von ihm geschaffenen und dadurch auch veränderbaren sozialen Verhältnisse. Die Kritische Psychologie fordert hinsichtlich der Forschung nicht nur eine Orientierung auf das Subjekt, sondern auch „Forschung vom Standpunkt des Subjekts selber“ (Holzkamp) und grenzt sich damit von vermeintlich objektiver Psychologie ab.

Zur Veranstaltungsreihe „Ist das alles? Psychologie anders denken“ :
Als Studentinnen der Psychologie haben wir uns überlegt, wie wir dem Ungenügen einer einseitigen Darstellung der Psychologie als empirischer Naturwissenschaft Abhilfe schaffen können und sind auf die Idee einer Veranstaltungsreihe gekommen. Wir möchten gern verstehen, wie sich das heutige (westliche) Verständnis entwickelt hat, was es für andere Sichtweisen gibt und gab, und was die Vorteile und die Grenzen der aktuellen Sichtweise sind. Wir möchten mit den Veranstaltungen zu einer umfassenderen Auseinandersetzung mit der Psychologie als Natur- und/oder Geisteswissenschaft und zu einem tiefergehenden Verständnis der Psychologie und ihren empirischen Methoden, aber auch den Grenzen der Empirie, beitragen.

Weitere Vorträge sind:
01.06, 17Uhr Prof. Dr. Stefan Schmukle, Professor für Persönlichkeitspsychologie an der Uni Leipzig zu "Problemen im Wissenschaftssystem"
23.6., 17Uhr Prof. Dr. Lilli Gast, Vize-Präsidentin der Internationalen Psychoanalytischen Universität Berlin mit "Ideengeschichtlichen und psychoanalytischen Perspektiven" 

Die Veranstaltungsreihe ist offen für alle Menschen, die sich dafür interessieren, ihr braucht nicht zwingend psychologische Vorkenntnisse! Wir freuen uns auf gemeinsames Perspektivenwechseln, Hinterfragen, Diskutieren und Austauschen!

PSYCHOLOGIN/PSYCHOLOGE SEIN IM JAHR 2020 - Workshop in Bremen

Information | Geschrieben am 22.05.2016 gegen 10 Uhr

Am Fachbereich Psychologie der Jacobs University in Bremen findet am  Freitag, dem 10. Juni ein (kostenloser) Workshop zum Thema  "PSYCHOLOGIN/PSYCHOLOGE SEIN IM JAHR 2020" statt. Der Workshop richtet  sich an Bachelor-Studierende, die am Berufsfeld Psychologie und an  einem Master-Studiengang in Psychologie interessiert sind. 
 

Weitere Informationen unter  http://www.jacobs-university.de/psychologie und im angehängten Flyer.

M.Sc. Schulpsychologie in Tübingen

Information | Geschrieben am 22.05.2016 gegen 10 Uhr


Liebe Studis,

die Eberhard Karls Universität Tübingen nimmt zum Wintersemester  2016/2017 erneut Studierende im Masterstudiengang Schulpsychologie auf. Infos dazu findet ihr im Anhang! :)
 

Bedingungsloses Grundeinkommen - Veranstaltungsreihe im Juni

Veranstaltung | Geschrieben am 20.05.2016 gegen 14 Uhr

Was würdest du studieren, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre? Was würde sich auf politischer und gesellschaftlicher Ebene verändern, wenn alle dasselbe Grundeinkommen erhalten würden? Was würde es für jeden einzelnen Menschen bedeuten, auf einmal keine Existenzsorgen mehr zu haben? Diese und viele weitere Fragen sollen während einer dreiwöchigen Veranstaltungsreihe erörtert und diskutiert werden.

Das „Bedingungslose Grundeinkommen“ ist ein sozialpolitisches Konzept, nach dem alle Bürger/innen ein finanzielles Einkommen erhalten sollen, das ihre Existenz absichert. Der Ansatz wird mittlerweile weltweit diskutiert – in der Schweiz wird am 05.06.2016 darüber abgestimmt, ob das Grundeinkommen eingeführt werden soll.

Passend zu diesem großen Datum erwarten euch drei spannende Abendvorträge von Professoren und Aktivisten, die das Thema Grundeinkommen aus unterschiedlichsten Perspektiven betrachten, sei es aus politischer, soziologischer, wirtschaftspsychologischer, aktivistischer oder künstlerischer Sicht!

Für diejenigen, die sich mit dem spannenden Thema gerne praktisch auseinandersetzen wollen, werden darüber hinaus zwei spannende Workshops zu detaillierteren Fragestellungen rund ums Grundeinkommen angeboten.

PROGRAMM

Donnerstag, 09.06.2016: Abendvortrag vom Schweizer Maler, Autor und Aktivist Enno Schmidt

Titel: „Was würdest du studieren, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre? Das Bedingungslose Grundeinkommen als Impuls für Verantwortung, Kunst und Kultur“

Ort und Zeit: Hörsaalgebäude, HS3, 19.00 Uhr

Enno Schmidt gehört zu den bekanntesten Verfechtern der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens. Der Künstler, der gemeinsam mit dem Schweizer Unternehmer Daniel Häni 2006 die „Initiative Grundeinkommen“ gegründet hat, lebt und arbeitet in Basel.

In seinem Vortrag wird der charismatische Aktivist einen Einblick in das Entstehen und Bestehen dieser und anderer Initiativen geben sowie darüber erzählen, was das BGE im Menschen selbst verändern kann: Wie Menschen miteinander umgehen oder wie sich die Bedeutung der Kunst und Kultur für Menschen verändern kann.

Dienstag, 14.06.2016: Abendvortrag von Prof. Dr. Sascha Liebermann (Alanus Hochschule)

Titel: „Aus dem Geist der Demokratie: Bedingungsloses Grundeinkommen“

Ort und Zeit: Hörsaalgebäude, HS3, 19.00 Uhr

Prof. Dr. Liebermann ist Professor für Soziologie an der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn. Er beschäftigt sich vor allem mit der politischen Gemeinschaft in Deutschland, besonders im Vergleich zur Schweiz. Außerdem ist er Mitbegründer der Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“, die sich für eine öffentliche Diskussion ums BGE einsetzt.

Prof. Liebermann wird sich damit befassen, den Zusammenhang zwischen BGE und Demokratie deutlich zu machen und von anderen Zugängen abzugrenzen. Es wird also um die Frage gehen, was eine politische Gemeinschaft ausmacht, welchen Status ihre Angehörigen haben und welche Brücke das zum BGE schlägt. Hierbei wird Liebermann auch auf die direkte Demokratie in der Schweiz eingehen.

Donnerstag, 23.06.2016: Abendvortrag von Prof. em. Dr. Wehner (ETH Zürich)

Titel: „Bedingungsloses Grundeinkommen - Von der Erwerbsarbeitspsychologie zur Psychologie des Tätigseins. Ein Denkanstoß oder (k)eine Lösung?“

Ort und Zeit: Hörsaalgebäude, HS3, 19.00 Uhr

Prof. em. Dr. Wehner war von 1997 bis 2014 Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie der ETH Zürich. Er befasst sich vor allem mit den Themen der Freiwilligenarbeit, des Ehrenamts, der Sinnfindung durch Arbeit sowie Arbeit als psychosozialer Ressource.

Er wird das Thema BGE von einer psychologischen Seite her beleuchten: Was bedeutet Erwerbsarbeit für jede/n Einzelne/n, welche psychologischen Konsequenzen entstehen daraus? Prof. Wehner wird sich mit der Frage beschäftigen, wie das BGE die Arbeitswelt und die Einstellungen der Menschen zu Arbeit verändern könnte.

Samstag, 25.06.2016: Workshops, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr (mit Pausen)

Workshop 1, Prof. Dr. Georg Vobruba, Leipzig: „Grundeinkommen: Zwischen Idee und Politik“

Mit Prof. Dr. Vobruba werdet ihr in diesem Workshop technische Gestaltungsvarienten eines Grundeinkommens und unterschiedliche Argumentationen hierfür erarbeiten. Außerdem wird er euch einen Überblick über die tatsächliche Entwicklung der Sozialpolitik in Europa geben und mit euch über Akzeptanzprobleme eines Grundeinkommens diskutieren

Workshop 2, Hanna Ketterer, Kolleg Postwachstumsgesellschaften, Jena: „Grundeinkommen und Transformation(en) der Arbeitsgesellschaft“

Hanna Ketterer promoviert beim Kolleg Postwachstumsgesellschaften und stellt sich mit euch die Frage, wie das BGE die Organisation von gesellschaftlich notwendiger Arbeit verändern würde. Ihr erarbeitet in diesem Workshop, welche Folgen das BGE für Erwerbsarbeit und unbezahlte Arbeit (Sorge-, Pflege-, Haus- und ehrenamtliche Arbeit) haben würde. Außerdem beantwortet ihr die Frage, welche Art von Gesellschaft mit dem BGE entstehen könnte – von einer Gesellschaft der Erwerbsarbeit zur politischen Gemeinschaft, zur Postwachstumsgesellschaft?

Ort: Institut für Psychologie, ZG Seminarräume Z001 – Z004, Uni Leipzig

Anmeldung für die Workshops mit Name, Studiengang und kurzer Motivation per Mail an:

grundeinkommen.leipzig@gmail.com

Hinweise:
- Anmeldung im Windhundverfahren (begrenzt auf 30 Plätze)
- nach erfolgreicher Anmeldung erhaltet ihr eine Mail mit allen weiteren Infos (inkl. Literaturliste)

Die Veranstaltungsreihe wird präsentiert vom FSR Psychologie in Kooperation mit:

StuRa Uni Leipzig - Referat für Soziales
FSR Soziologie
FSR BioPharm
FSR PoWi
FaBiPP - Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie

Vollstipendien für einen Master an der Harvard Kennedy School of Government

Information | Geschrieben am 10.05.2016 gegen 15 Uhr

Wenn jemand von euch gerne seinen Master in den USA machen möchte, wäre das vielleicht etwas für euch. :)


Im Rahmen des McCloy-Programms werden Vollstipendien für zweijährige Master-Studiengänge an der Harvard Kennedy School of Government  vergeben, die neben Lebenshaltungs- und Reisekosten die vollen  Studiengebühren von mehr als 100.000 USD in Harvard abdecken. 
Bewerberinnen und Bewerber sollten sich durch eine hohe kognitive Begabung und intellektuelle Neugier auszeichnen und ihre weit überdurchschnittliche akademische Leistungsfähigkeit in der  Vergangenheit bereits unter Beweis gestellt haben. Darüber hinaus  sollten sie erste Arbeitserfahrung vorweisen können und in Beruf und  Ehrenamt gezeigt haben, dass sie Verantwortung übernehmen und dem öffentlichen Wohl verpflichtet sind.

Die Bewerbung für das McCloy-Programm ist unabhängig davon, ob Kandidatinnen oder Kandidaten bereits in der Vergangenheit durch die Studienstiftung gefördert wurden. Mit der Aufnahme in das McCloy-Programm geht auch eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes einher.

Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie auf Seite der  Studienstiftung des deutschen Volkes (www.studienstiftung.de/mccloy/  > <http://www.studienstiftung.de/mccloy/>) und des McCloy Alumnivereins (www.mccloys.org <http://www.mccloys.org/>).
 

Ausbildungs-Stipendium für Psychologie Studierende vom IFAP Köln

Information | Geschrieben am 10.05.2016 gegen 15 Uhr

Liebe Studis,
wir möchten euch gerne die Ausschreibung eines Stipendiums des Institut für angewandte Psychologie weiterleiten. Lest es euch mal durch! :)


Sehr geehrte Studierende der Psychologie!

Sie interessieren sich für die Arbeit mit und für Menschen? Sie haben sich Ihr Studium teilweise etwas konkreter und  praxisbezogener vorgestellt? Sie sind studienbegleitend bereits im psycho-sozialen Kontext tätig? Sie wünschen sich mehr praktische Kompetenzen im Bereich der  Gesprächsführung und Beratungsarbeit im weitesten Sinne? 
Dann bewerben Sie sich gerne um eines unser Ausbildungs-Stipendien: 

Pro Jahr vergeben wir insgesamt 3 Stipendien an Studierende der Psychologie (sowohl im Bachelor- als auch im Master-Studiengang) - entweder für eine 

- Mediationsausbildung oder eine
- Coaching-Ausbildung

bei uns im Hause: http://www.ifap-koeln.de/angebote/

Dieses Stipendium umfasst die kompletten (reinen) Ausbildungskosten (mögliche Reisekosten trägt jede/r Teilnehmer/in selbst).

(Ich selbst, Manuel Tusch, s. u., habe Psychologie studiert, die  Qualität des Studiums damals als durchaus "schwankend" erlebt, die  Erfahrung machen dürfen, wie wichtig es ist, sich frühzeitig vor allem  auch praktisch zu qualifizieren - daher die hohe Motivation der  Nachwuchsförderung!)

Sollte dieses Angebot für Sie interessant sein, dann lassen Sie uns sehr gerne folgende Unterlagen elektronisch zukommen:

1. Lebenslauf (tabellarisch),
2. bisherige Zeugnisse/Notenübersicht,
3. Motivationsschreiben (können Sie individuell gestalten, folgende  Punkte lediglich als Angebot):
#Was qualifiziert mich für die Ausbildung (entweder Mediation oder  Coaching; das entscheiden Sie selbst)?
#Was möchte ich mit der Ausbildung kurz-, mittel- und langfristig erreichen?
#Wo kann ich die im Rahmen der Ausbildung zu erwerbenden Kompetenzen  bereits studienbegleitend gewinnbringend einsetzen?
#Wer profitiert von den neuen Kompetenzen?
#Worin besteht vielleicht auch der gesellschaftliche Mehrwert, wenn  ich noch besser (praktisch) qualifiziert bin?
#Welches Menschenbild liegt meinem Handeln, meiner Tätigkeit, ..., zugrunde?
#...?

An folgende Adresse: info@ifap-koeln.de
(Betreff: Stipendium; am besten alles in 1 pdf-Datei) 

Sofern Ihre Unterlagen bis einschließlich 20. Mai 2016 bei uns eingegangen sind, können wir diese noch in unsere Entscheidungsfindung  (Vorauswahl) am 28. Mai 2016 mit einfließen lassen. Die anschließenden  telefonischen und persönlichen Interviews finden dann im Juni 2016  statt, so dass die Stipendien für obige Angebote ab Juli 2016 gelten.

Sollten Sie noch Rückfragen haben, dann seien Sie so lieb und wenden  sich bitte AUSSCHLIEßLICH PER MAIL an: info@ifap-koeln.de (Betreff: Stipendium)

Ich wünsche Ihnen alles Gute und sende herzliche Grüße,
Manuel Tusch

 

WHK Stelle am Dr. Arend Oetker Lehrstuhl

Stellenangebot | Geschrieben am 10.05.2016 gegen 15 Uhr

Am Dr. Arend Oetker Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Führung ist eine 
Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) frei. Nähere Infos findet ihr im Anhang. :)
 

Euer FSR präsentiert: Veranstaltungsreihe Flucht, Migration & Mentale Gesundheit

Veranstaltung | Geschrieben am 26.04.2016 gegen 15 Uhr

Auch in der Psychologie, der Medizin und der Sozialen Arbeit ist Umgang mit kultureller Vielfalt und Diversität essentiell, um Anerkennung und Wertschätzung von Vielfalt zu fördern und Chancengleichheit zu ermöglichen. 

Um Student*innen der Uni Leipzig die Möglichkeit zu geben, theoretische und praktische Einblicke in psychologische Arbeit mit Geflüchteten und Migrant*innen zu geben, organisiert der Fachschaftsrat Psychologie Leipzig im Rahmen des diesjährigen Kollektiv Festival Leipzig zwei Veranstaltungen zu diesem Thema!

1. Vortrag & Diskussion "Auf der Flucht vor Krieg und Vertreibung - Gesundheitliche Folgen traumatischer Erfahrungen“ (Prof. Heide Gleasemer)

  • Die gesundheitlichen Folgen traumatischer Erfahrung sind vielfältig, komplex und  langfristig - und gehen weit über die Posttraumatische Belastungsstörung hinaus. Der Vortrag gibt einen Einblick in die komplexen gesundheitlichen Folgen, diskutiert den Prozess der Flucht und skizziert die Herausforderungen bei der psychosozialen Versorgung von Geflüchteten.

    19.05.2016 | Raum Z001 Städt. Kaufhaus | 19:00 Uhr

 

2.  Workshop „Psychosoziale und therapeutische Abreit mit Geflüchteten und Migrant*innen“

Am 20.05. wird Frau Viereckel (Dipl.-Psych. beim Mosaik Leipzig e.V.) im 1-tägigen Workshop einen tieferen Einblick in ihre Arbeit mit Geflüchteten und Migrant*innen geben. Sie wird z.B. thematisieren, wie die Arbeit mit Dolmetscher*innen abläuft und das praktische Arbeiten anhand eines Falles vorstellen. Einen genauen Ablaufplan findet ihr weiter unten!

WICHTIG: Die Plätze für den Workshop am 20.05. sind begrenzt und es können max. 30 Studierende der Uni Leipzig aus den Fachbereichen Psychologie, Medizin, Erziehungswissenschaft, Soziologie u.ä. teilnehmen.
Wenn ihr gern dabei sein wollt, meldet euch bitte mit einer kurzen Begründung, warum ihr teilnehmen möchtet, euren Studiengang (+Uni) und Fachsemester, bis zum 08.05. unter fluchtundmigration@web.de. Wir werden euch spätestens bis zum 13.05. Rückmeldung geben, ob ihr einen Platz bekommen habt. 

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos; es wird aber vor Ort die Möglichkeit geben, die Arbeit des Mosaik e.V. mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

20.05.2016 | Raum tba | 10:00 - 16:00 | Anmeldung nötig!

***Ablaufplan Workshop***

10.00-12.00 Uhr: Einfühung
-- Psychosoziale und therapeutische Arbeit mit Geflüchteten und MigrantInnen - rechtliche Rahmenbedingungen - die Arbeit der Psychosozialen Zentren in Deutschland - Therapeutische Haltung - Diversity-Ansatz - aktuelle Versorgungssituation in Sachsen --

12.00-12.30 Uhr: Pause

12.30-15.00 Uhr: Praktische Einblicke
-- Fallvorstellung anhand einer therapeutischen Methode (ist für die StudentInnen hoffentlich - kurze Praktische Übung mit den StudentInnen selbst - kleine Selbsterfahrung --

15.00-15.15: Pause

15.15-16.00 Uhr: Abschlussrunde
-- Offen für Fragen, Themenwünsche, Vertiefungen --

-------------------------------------------------------
Es wird spannend, interessant und gesellschaftlich relevant. Kommt vorbei! :-)
Wir freuen uns auf euch! 

Euer FSR Psychologie (Leipzig)

PS: Weitere Infos über die Arbeit des Mosaik Leipzig eV findet ihr hier:  http://www.mosaik-leipzig.de/

Forschen in MEXIKO!!!

Stellenangebot | Geschrieben am 20.04.2016 gegen 17 Uhr

Das Projekt „STEP“ (Student Training for Entrepreneurial Promotion) sucht aktuell motivierte Studentinnen/en, die Lust auf einen Forschungsaufenthalt in Mexiko haben.

Organisation: STEP (Student Training for Entrepreneurial Promotion)
Gewünschte Studienrichtung: alle
Ort: Mexiko (Mexico-City)

Zeitraum: 10 Wochen, im Zeitraum von ca. Juli bis September 2016/ September bis Anfang Dezember 2016
Vergütung: Aufwandsentschädigung

Es reicht eine Kurzbewerbung mit Lebenslauf und Motivationsschreiben an info@step-training.de.

Falls genauere Informationen gewünscht werden, könnt ihr euch gerne direkt bei Fokko Eller melden: eller@leuphana.de 

Die Bewerbungen laufen momentan, also bei Interesse schnell bewerben, spätestens bis zum 31.05.2016.

https://www.facebook.com/steptraining

Mediatoren für ILLUSION gesucht

Stellenangebot | Geschrieben am 20.04.2016 gegen 16 Uhr


Liebe Studis,

im Sommer 2016 wird die Ausstellung ILLUSION als Partnerprojekt der Science Gallery Dublin auf über 400 m² im KUNSTKRAFTWERK Leipzig nicht nur interdisziplinäre Objekte, Installationen und Konzepte zeigen, sondern auch ein Vermittlungsteam vereinen, welches über die gesamte Ausstellungsdauer innerhalb der Räumlichkeiten zu Gesprächen, Anregungen und neuen Verknüpfungen einlädt.
Um dies zu ermöglichen, bittet das Team Studierende ab dem 4. Semester aus allen angrenzenden Fachgebieten (Psychologie, Neurowissenschaft, Mathematik, Neue Medien, bildende Kunst etc.) sich für die Mitarbeit im KUNSTKRAFTWERK zu bewerben. 

Bei Interesse schaut in den Anhang!
 

BDP Seminar zum Thema Berufseinstieg - Macht mit!

Veranstaltung | Geschrieben am 20.04.2016 gegen 16 Uhr

Am 30.04. dürfen wir zwei Vertreter des BdPs bei uns am Institut begrüßen, die für alle Interessierten Masterstudenten ein Seminar zum Thema Berufseinstieg anbieten.

Es sollen unter anderem folgende Fragen thematisiert werden: Welche Berufswünsche habe ich? Was sind meine Stärken und Entwicklungspotenziale? (Karriere-Portefolio) Wie kann ich meine Voraussetzungen für einen Berufseinstieg verbessern?(Persönlicher Masterplan) Wie finde ich einen geeigneten Arbeitgeber? (Arbeitsmarktstrategie) Was muss ich bei der Bewerbung und bei Einstellungsgesprächen beachten?

Fühlt Ihr Euch angesprochen? Dann schreibt uns einfach eine Email an fsr-bdp@web.de um Euch verbindlich anzumelden! 
Für Rückfragen haben wir die offizielle Ausschreibung im Institut angehangen, ihr findet sie auch hier im Anhang. Gerne könnt Ihr Euch aber auch direkt an uns, den FSR, wenden.

Wir freuen uns auf ein spannendes Seminar!

Umfrage vom BDP

Take action | Geschrieben am 20.04.2016 gegen 16 Uhr

Liebe Studis,

manche von euch haben bereits in den vergangenn Semestern von Angeboten des BDP (Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen) profitieren können oder werden es noch tun.
Aktuell startet der BDP eine Image-Umfrage, um sein Angebot verbessern zu können. Wir würden uns freuen, wenn viele von euch daran teilnehmen. 

Die Beantwortung des vollständigen Fragebogens soll max. 5-10 Minuten dauern. Natürlich ist alles anonym und unter allen Teilnehmenden werden zehn Sachpreise der Deutschen Psychologen Verlags GmbH (DPV) verlos.

Hier geht es zur Umfrage: https://www.soscisurvey.de/bdp-ev/

Für mehr Infos schaut in den Anhang!

...prokrastinierst du noch oder handicapst du schon?

Veranstaltung | Geschrieben am 18.04.2016 gegen 21 Uhr

Workshop zum Thema Selbstwertregulationsstrategien, wie self-handicapping.

1. Termin am 27. April 2016 17:30 – 19:30 Uhr 

2. Termin am 04. Mai 2016 17:30 – 19:30 Uhr

3. Termin am 11. Mai 2016 17:30 – 19:30 Uhr

Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Phillip-Rosenthal-Str. 55, Leipzig, SR 1134

 

Für mehr Infos schaut in den Anhang!

Seiten